Mittwoch, 20. Mai 2009

Ein gewisses Pimpelchen

Das ist ZU komisch! Das Pimpelchen, das die blutdürstige Fummeltrine Ann Coulter, gegen die selbst die größte Supersau aus dem PI-Kommentarbereich noch liberal erscheinen muss, der jede noch so leise Kritik am Christlichen Fundamentalismus sofort flockigen Schaum vor den Mund treibt und die Präsident Obama, Homosexuelle und Muslime auch nicht mag, "knallklug" und "sexy" findet, bastelt sich auf AchGähn (kein Link, bitte googeln) eine "rechtsradikale Internet-Sekte" zusammen.

Ist diese rechtsradikale Sekte wichtig? Einerseits: nein...
um dann viertausendachthundertvierundachtzig Anschläge eben darauf zu verschwenden, weil (und jetzt geht es zur Sache):
(sie) gehört zu den beliebtesten deutschen Internetadressen.
Ja richtig. PI muss nicht hausieren und Geld sammeln gehen, Pimpelchen! Ist es DAS?

Vermutlich nicht nur. Ich kann den ekelerregenden Gedanken nicht ganz verdrängen dass, wenn sich Stefan Herre einen Minirock anziehen würde, diese Gestalt ihn auch "knallklug" und "sexy" finden würde.

Und der "gewisse" Herr Raddatz? Tja, mit DEM ist das so eine Sache. Das Pimpelchen mag ihn nicht. Ein "Guru" sei er. Wenn man nach "Hans Peter Raddatz" googelt, findet man bei 27.000 Treffern (darunter ein Vogelzüchter gleichen Namens) neben Rezensionen seiner Bücher (von denen kaum eine so klingt, als habe sie ein Jünger für seinen Guru geschrieben), vor allem Hass-Seiten. Aber wen interessieren Tatsachen, wenn man fast fünftausend Anschläge für alberne Ha-Ha-Metaphern, die vielleicht bei Broder (aber auch nur bei dem und auch nur manchmal) geistreich sind, sinnlos verklappen kann.

Nicht vergessen, Pimpelchen: Man kann sich von unten nicht herablassen.

Übrigens: Für wen spricht der? Wer ist "uns"?

Für die Suchmaschinen:
Hampelmännchen
Neid
grenzpervers
Wichsvorlage
Bastelstunde