Donnerstag, 26. Juli 2012

Der Nebelkerzenwerfer

Nicht mehr brandneu, aber interessant: Da schreibt der Mann schon einmal einen guten Artikel (lesen!) und - er kann nicht anders - entwertet ihn mit dem letzten Satz.

Diese [heftig umstrittene] Rede [Ahmadinedschads] – das will ich hier klar sagen – ist trotz ihrer Anstößigkeit keine Rechtfertigung für einen Krieg gegen Iran. Sie steht im Widerspruch zu dem, was die Mehrheit im Iran denkt, und bildet auch keinen Konsens im Herrschaftsapparat des Landes ab.

Aber sie gibt durchaus Grund zur Sorge. Es ist inakzeptabel, dass der Präsident des Iran solche massiven Drohungen gegen einen anderen Staat ausspricht und ihm sein Existenzrecht bestreitet.

Wir dürfen diese Rede nicht aus Furcht vor einem Krieg verharmlosen. Sie bleibt eine Ungeheuerlichkeit. Es steht zu hoffen, dass das iranische Volk bei den Wahlen im nächsten Jahr diesen Schandfleck aus seiner Mitte entfernt.
Was denn nun? Wenn die "Mehrheit im Iran" Ahmadinedschad nicht stützt, warum wurde er dann nicht schon längst abgewählt? Und wenn das nicht so einfach ist, warum hofft der Autor, dass es "bei den Wahlen im nächsten Jahr" geschehen wird?

Auf Englisch nennt man so etwas "smoke screen". Aber vielleicht ist er ja auch nur wirklich so dumm.