Mittwoch, 4. August 2010

Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört

Eva Herman, Einkindvorzeigemutter mit mehreren gescheiteretn Ehen, die es bis zur (kicher) konservativen Medienikone geschafft hat (gröhl), weil die Deutschen ihren Arsch nicht von ihrem Ellenbogen zu unterscheiden vermögen, meinte über die Massenpanik mit mehreren Toten bei der "Love Parade" in Duisburg (kein Link, bitte googeln), dass ...

(e)ventuell ... hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen (haben), um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen. Was das angeht, kann man nur erleichtert aufatmen
... was die Vermutung nahe legt, dass Gott tot ist, denn würde er leben, hätte er dieser schamlosen Zeitgeist-Profiteuse längst das Handwerk gelegt und wir alle könnten erleichtert aufatmen, aber das nur am Rande. So wie es ist, können wir jetzt nur den Moment der Epiphanie genießen, der uns lehrt, dass Meinungshuren wie die konservative Schriftstellerin und die Söhne und Töchter der Religion des Friedens mehr gemeinsam haben, als wir zuerst gedacht hätten. Aber so ganz sehr verblüffen tut es denn auch wieder nicht.

Nach christlich-katholischen Glauben hat Gott den Menschen mit einem freien Willen geschaffen. Es sind an Duisburg alleine diejenigen schuld, die solche Massen-"Events" mit perversen, bekifften Menschen erlaubt und besucht haben. Mit Strafe hat das nichts zu tun. Der Mensch kann sich jeden Tag für Gut oder Böse entscheiden. Hat Bischof Mixa Ihnen das nicht erklärt, Frau Herman? Nun ja, er hat jetzt viel Zeit, das nachzuholen und recht geschieht's ihm. Seien sie seine Strafe. Irgendwie sollte jeder einen Sinn im Leben haben.