Mittwoch, 4. August 2010

Um auch 'mal 'was Nettes über Margot K. zu sagen

Eine besonders ausgeprägte Abneigung unter meinen vielen ausgeprägten Abneigungen gehört evangelikalen Christen. Sie sind durchaus keine sympathischen, harmlosen Spinner, sondern, und da hat das antiamerikanische Pack ausnahmsweise und punktuell einmal recht, frömmelnde, machtbewusste, manipulative und hochpolitische Lobbyisten. Sie haben allerdings, und da hört das antiamerikanische Pack auch schon auf recht zu haben, beileibe nicht den Einfluss, den man ihnen so gerne zuschreibt.
Auch in Amerika ist die Mehrheit gottlos, links, progressiv, verkommen und für alles, das tradionellen Werten ihren Boden entzieht und vielleicht sind die Evangelikalen ja da das rechte (Doppelsinn beabsichtigt) Gegengewicht. Das muss Amerika mit sich abmachen. Wenn ich aber sehe, dass und wie sich diese Frömmler hier durch die Hintertür einschleichen - und das tun sie, ihre Strategie ist immer verdeckt - kann ich nur sagen: Verdrückt euch und zwar schnell!

Nachdem die Lobbyarbeit in Sachen Privaterziehung von Kindern zuhause ("home schooling") irgendwie suboptimal gelaufen ist, versuchen sie nun, uns Sarah Palin zu verkaufen. Ja richtig, DIE Sarah Palin.

Ich habe Sarah Palin sowohl gegen den dreckigen deutschen Antiamerikanismus in Schutz genommen, als sie auch als das bezeichnet, was sie ist, nämlich eine Mogelpackung, die, je nach Standpunkt, entweder als reaktionäres Fossil oder als konservative Madonna gesehen wird, nur nicht als das was sie ist, weil die Leute nicht ihren Arsch von ihrem Ellenbogen und eine politisch korrekte Feministin nicht von einer Konservativen unterscheiden können.

Es ist eine Frechheit, eine Domain deutschlandfurpalin.com einzurichten, es ist anmaßend, uns zu erklären, was gut für uns ist, es ist unehrlich (und - wagt man's zu sagen? - unchristlich) ein Video zusammenzuschustern, das suggerieren soll, dass Deutsche, nun da sie genug von Merkel haben, christlich geworden und für Palin sind. Pfui Teufel!

Nur ein völlig entmanntes Land ohne ernsthafte Standards wie Amerika kann sich vorstellen, eine Frau an den Atombombenauslöseknopf zu lassen, und dazu noch eine, die nicht imstande war, ihre Teenagertochter zu kontrollieren. Und warum? Weil sie attraktiv ist. Hat diese Frau jemals irgendetwas von Substanz gesagt? Dass Obama "keine Eier" habe, reicht irgendwie nicht. Du liebes Bisschen, Amerika! Unsere feministische Ikone, Margot Käßmann, mag ja auch strunzdumm sein, aber immerhin ist sie nicht vulgär. Das ist ein bescheidener Trost und er zeigt, wie tief wir gesunken sind, aber immer hin IST es einer.